DJI F550 in Luxus Ausführung

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Knarfboy
Kopter Kapitän
Kopter Kapitän
Beiträge: 543
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

DJI F550 in Luxus Ausführung

#1 Beitrag von Knarfboy »

So, ich bau mal einen F550 in der Luxus Ausführung auf.

Stückliste :
F550 Rahmen​                     49,00.- Euro 
Flugsteuerung A2 ​             1198,00.- Euro 
Motoren & ESC's Set E310​       219,00.- Euro 
Funke NDJ6 2,4Ghz​               99,00.- Euro
Landegestell​                    49,90.- Euro 
Lipo Loader 100Watt​             59,90.- Euro   
Lipo 4S 40C 5000​                74,80.- Euro 
Lipo Halterung​                  19,90.- Euro 
iOSD Mark II​                   195,00.- Euro 
AVL 58 VideoLink​               195,00.- Euro 

Gesammt:                      2158,60.- Euro



Der Flugcontroller A2 von DJI ist der Nachfolger des Wookong, welcher als "Luftnagel" legendär geworden ist. Als 2011 der Wookong von DJI für Profi Kopter erschienen ist,
war die Fachwelt erstaunt, das der Kopter wie "angenagelt" in der Luft stand. Der A2 soll noch präziser sein.

Bild

Wie man einen F550 Rahmen und ein Ladegestell zusammenbaut, ist hier oft genug beschrieben worden, ich verzichte mal darauf dies nochmal zu beschreiben.
Die A2 hat genauso wie der Wookong ein getrenntes IMU Modul. Im LED Modul ist das Bluetooth Modul integriert. Ansonsten ist der A2 ähnlich wie die Naza v2 aufgebaut.
Da die A2 ein Profigerät ist wurden keine Kunststoffgehäuse, sondern gefräste Alu Gehäuse verwendet.
Ich habe den Rahmen und das Landegestell erstmal so weit zusammengebaut, das ich die A2 Flugsteuerung montieren und testen konnte. Die zwei anderen Arme habe
ich noch nicht montiert, damit mir diese nicht ständig im Weg sind. Das E310 Motoren / ESC Kit habe ich bestellt, es wurde jedoch noch nicht geliefert.
Die Flugsteuerung hatte noch die Firmware 2.3 drauf, die hatte also schon was beim Händler gelegen. Aktuell ist die Firmware 2.5 für den FC.
Man kann aber nicht einfach den Installer in der Version 1.6 herunterladen und auf Firmware auf 2.5 updaten. Der Installer 1.6 updatet nämlich das LED / Bluetooth Modul nicht.
Dann läuft hinterher der A2 FC nicht mehr. Man muss erst den Installer in der Version 1.4 herunterladen und das LED / Bluetooth Modul auf die Version 2.1 updaten.
Danach kann man mit dem Installer 1.6 alles andere Updaten. Am 29.5.2015 ist ein Installer in der Version 1.8 erschienen.
Jetzt habe ich erstmal den FC getestet und konfiguriert. Dies ist ähnlich wie bei der NAZA, aber viel Umfangreicher. Wen es interessiert, der kann sich ja mal die Bedienungsanleitung der A2
von der DJI Homepage herunterladen und es sich ansehen.

Bild

Den Flug Controller und die PMU habe ich von unten befestigt, so ist oben viel Platz übrig geblieben.
Der A2 FC hat bereits einen 16 Kanal 2,4Ghz Fernsteuerempfänger eingebaut. Die beiden Antennen habe ich am
Landegestell befestigt.

Bild

Die GPS Antenne der A2​ ist im Vergleich zur NAZA-M etwas größer.
Wenn jemand einen solchen GPS Pilz oder einen A2 FC kaufen wollt, schaut genau hin, seit Dezember 2014
ist der GPS Empfänger erweitert / verbessert worden​. Auf den neuen steht "PRO PLUS", einige Händler haben
noch alte Lagerbestände. Die alten Modelle sind nur mit "PRO" beschriftet.

Bild

Dann erstmal die ESC's mit Kabelbindern unter den Armen befestigt und die Kabel auf Maß ( + 20 Angst mm ) gekürzt und sauber mit Schrumpfschlauch isoliert.​
Einen Trick noch, wenn man die ESC's mit den Kabelbindern richtig fest bekommen will, einen Pott Wasser kochen und die Kabelbinder da reinwerfen. Die sind dann heiß sehr weich und geschmeidig und lassen sich (gff. mit einer Zange) gut zuziehen. Wenn die dann kalt sind, sitzen die ESC's bombenfest.
Ich habe die ESC's auf der Unterseite der Arme befestigt, mit der beschrifteten Aluplatte nach unten. Diese Aluplatte ist der Kühlkörper der MOS-FET Transistoren der ESC's. Diese liegt mit einem Wärmeleitgummi direkt auf den Transistoren, welche die Motoren steuern. Deswegen sollte diese im Luftstrom / Fahrtwind liegen. Außerdem ist auf dieser Seite des ESC's noch eine LED, welche je nach Programmierung rot oder grün leuchtet und bei einem ESC Fehler gelb leuchtet. So ist diese beim Flug von unten zu sehen.

Bild

Eine wichtige Anleitung, wie man die Kabel von den ESC's anständig kürtz , gibt es hier: http://www.kopter-support.de/viewtopic.php?f=38&t=18



Benutzeravatar
Knarfboy
Kopter Kapitän
Kopter Kapitän
Beiträge: 543
Registriert: Do 15. Okt 2015, 00:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: DJI F550 in Luxus Ausführung

#2 Beitrag von Knarfboy »

Die restlichen vorbereiteten Arme an der Platine befestigt und die Stromversorgung für die ESC's angelötet.

Bild

Die Steuerkabel für die ESC's habe ich dann durch die Durchführungen der Platine gesteckt und an dem unter der Platine befestigten Flugcontroller an die Anschlüsse M1 bis M6 eingesteckt. Danach im Assistant des FC den Motorentest gemacht und die Drehrichtung der Motoren überprüft / Angepasst. Dadurch, das die Anschuss Drähte für die ESC Steuerleitungen nach unten gehen, geht es oben sehr aufgeräumt zu und es ist noch viel Platz für Erweiterungen.

Bild

Die beim E310 Kit mitgelieferten externen LED's habe ich dann außen an den 6 Armen befestigt. An den Weißen Armen habe ich die Farbe der LED's auf grün eingestellt und bei den roten Armen natürlich die LED's auf rot eingestellt.

Bild

Hier sieht man nochmal, wie die externen LED's außen an den Armen befestigt sind. Die Steuerleitungen der ESC's hängen unten noch herunter, da warte ich noch auf ein Batteriefach, welches ich unten anbringen möchte. Danach werden auch die Kabel sauber befestigt.

Bild

Das LED / Bluetooth Modul der A2 Flugsteuerung habe ich auch außen am hinteren Arm befestigt.

Bild

So sieht der Kopter nun derzeit aus:

Bild

Bild

Ich habe die Batteriehalterung unter dem Landegestell befestigt.

Bild

Auf jeder Seite je 3 von den Motor (ESC) Steuerkabeln sauber befestigt.

Bild

Hier noch 2 Bilder von der Batteriehalterung:

Bild

Bild

Ich habe noch ein iOSD Mark II eingebaut. Ich habe das Mark II gewählt, weil es im Gegensatz zur kleineren Version einen Flugdaten Log speichert und auch besser mit der A2 zusammen arbeitet.

Bild



Antworten

Zurück zu „FlameWheel F450 / F550“